Zum Inhalt

For­schungs­schwer­punkte

In der Arbeits­gruppe Grammatik und Fachdidaktik forschen wir ge­mein­sam zu den übergreifenden The­men­be­rei­chen Sprachstruktur, Sprachvariation, Mehr­spra­chig­keit und Didaktik. Übergreifende zentrale The­men sind grammatische Variabilität und Sprach­wan­del in urban geprägten Varietäten des Deut­schen und in Sprachkontaktsituationen, hier ins­be­son­de­re in postmigrantischen Zusammenhängen (z.B. im Ruhr­gebiet, in multiethnischen Stadtvierteln Berlins sowie in deut­schen Sprach­inseln in den USA und in Südamerika).

Grammatiktheoretische und formale Ansätze verbinden wir mit soziolinguistischen Per­spek­tiven und The­o­ri­en, wel­che be­son­ders die Bereiche lan­guage attitudes und beliefs in Bezug auf deutsche Varietäten, Variation, linguistische Repertoires und Mehr­spra­chig­keit erfassen.

Im Kontext von Schule und Un­ter­richt un­ter­su­chen wir, wie die Er­geb­nisse der fachwissenschaftlichen For­schung in den Deutschunterricht, ins­be­son­de­re in den Grammatikunterricht, getragen wer­den kön­nen. Weitere For­schungs­the­men sind Mehr­spra­chig­keit im Deutsch- und Fachunterricht sowie Lehr-/Lerndiskurse und sprachliche Handlungsmuster in der in­sti­tu­ti­o­nell­en vs. nicht-in­sti­tu­ti­o­nell­en Kom­mu­ni­ka­ti­on.

Zentral ist bei allen For­schungs­vor­ha­ben eine Kombination aus The­o­rie und Empirie. Sämtliche For­schungs­vor­ha­ben legen eine empirische Basis zugrunde. Wichtig ist dabei eine stützende Zusammenführung von Me­tho­den, die von ‚klassischer‘ Feldforschung, Korpusanalysen, und soziolinguistischen Interviews bis zu psycholinguistischen Ex­pe­ri­men­ten reichen.

For­schungs­the­men und Projekte

  • Grammatische Phänomene im Gegenwartsdeutschen, wie z.B. Satzsyntax und Satzverknüpfung sowie morphologische Sonderverfahren in den Be­rei­chen Komposition und Reduplikation (Ulrike Freywald)
  • Deutsch und Isländisch als Heritage Languages in Sprachinseln in den USA (Lara Schwarz)
  • Sprachkontakt in extraterritorialen Varietäten des Deut­schen, spe­zi­ell in Südamerika / Chile (Promotionsvorhaben Caroline Reher)
  • Beliefs und Mehr­spra­chig­keit – Eine empirische Un­ter­su­chung zum Ein­fluss des Praxissemesters auf die Beliefs von Lehramtsstudierenden zum The­ma Mehr­spra­chig­keit (Promotionsvorhaben Sandra Konitzer)
  • Modellierung in stochastic, constraint-based frameworks e.g. Gradient Symbolic Computation/Stochastic Harmonic Grammar (Lara Schwarz)

   

Die Bereiche Grammatik, Mehrsprachigkeit und Didaktik werden als drei bunte Kreise dargestellt, die sich überlappen und in denen sich weitere Teilbereiche der Oberthemen finden. © Lehrstuhl Freywald​/​TU Dort­mund

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan