Zum Inhalt
Persönliche Seite von

Philipp Cirkel

Wissen­schaft­liches Profil

  • Varietäten- und Variationslinguistik
  • Dialektologie
  • segmentale Phonologie
  • Kasusmorphologie 
  • Spracheinstellungen 

Aktuelle Projekte

  • Promotionsprojekt: Kasus im Ruhrdeutschen. Eine grammatische und soziolinguistische Analyse. 

 

 

seit 11/2019

  • Wissenschaftlicher Mit­ar­bei­ter am Lehrstuhl Linguistik des Deut­schen: Grammatik und Fach­di­dak­tik 

06/2018–10/2019

  • Wissen­schaft­liche Hilfskraft im Pro­jekt Dialektatlas Mittleres Westdeutschland (DMW), Standort Münster

10/2015–03/2018

  • Masterstudium An­ge­wand­te Sprachwissenschaft, Uni­ver­si­tät Münster

10/2011–09/2015 

  • Ba­che­lor­stu­di­um Linguistik, Uni­ver­si­tät Düsseldorf 

Publikationen

Cirkel, Philipp & Ulrike Freywald (2021). In Stadt und Stadt: Berlin und Ruhr­gebiet im Vergleich. Linguistik on­line 110(5) , 193–227. https://doi.org/10.13092/lo.110.8144

Cirkel, Philipp (2017). Metakommunikative Äußerungen in der In­ter­ak­ti­on. Betrachtung von Alltagsgesprächen Linguistikstudierender.  In: Liffers, Katrin; Schürmann, Timo (Hrsg.): Sprechen über Spra­che. Zum Sprachgebrauch von Linguistikstudierenden. Berlin: Retorika, 55–87.

  • Promotionsprojekt: Kasus im Ruhrdeutschen. Eine grammatische und soziolinguistische Analyse. 

Auswahl

  • "Un­ter­su­chun­gen zur Kasusmorphologie im Ruhr­gebiet – theoretische und methodische Überlegungen". Forum Linguistik, Uni­ver­si­tät Bonn, 22.06.2021
  • "Zum Substandard im nördlichen Ruhr­gebiet. Eine Analyse sprachlicher Variation zwi­schen makro- und mikrosoziologischer Perspektive." 9. Kolloquium Forum Sprachvariation der IGDD und 8. Nachwuchskolloquium des VndS, Uni­ver­si­tät Vechta, 01.10.2019
  • Wahr­neh­mung regionaler Sprechweisen und Identität.“ 7. Nachwuchskolloquium des VndS, Uni­ver­si­tät Pa­der­born, 05.10.2018

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bo­chum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu er­rei­chen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan