Zum Inhalt
Herzlich Willkommen am

Institut für Spra­che, Literatur und Kultur

Forschungsprofil

Spra­che, Literatur und Kultur sind Ausdrucksmittel und Produkte mensch­li­cher Gesellschaften und reflektieren, re­prä­sen­tie­ren und ge­stal­ten als solche deren komplexe innere Struk­tur.

Das Institut für Spra­che, Literatur und Kultur (ISLK) setzt sich das Ziel, sprach-, literatur- und kulturwissenschaftliche Per­spek­tiven auf Forschungsgegenstände und -fragen wie „Mehr­spra­chig­keit“, „Weltliteratur“ und „Interkulturalität“ zusammenzuführen, um sie in ihrer gegenseitigen Ab­hän­gig­keit und Interaktion analysieren zu kön­nen. Im Mit­tel­punkt stehen Texte und Diskurse als medial vielfältig ausgeprägte und komplexe Repräsentationsformen historischer und gegenwärtiger Gesellschaften.

Die Komplexität heterogener Gesellschaften spiegelt sich u.a. in Pro­zessen der Konstruktion von Kategorien wie Ethnizität, Gender, Klasse, soziale Gruppe, Alter usw. wider, wie sie in der Intersektions- und Interkulturalitätsforschung un­ter­sucht wer­den. Auf sprachlicher Ebene zeigt sie sich in linguistischer Variation und individueller wie ge­sell­schaft­li­cher Mehr­spra­chig­keit. Beide Phänomene – die Konstruktion sozialer Kategorien und Mehr­spra­chig­keit/Variation – weisen dabei auf Mechanismen der Identitätskonstruktion und die damit verknüpfte Konstitution von Macht.

Grafik Forschungsprofil ISLK © ISLK

Unser übergeordnetes Ziel besteht darin, durch die Analyse von Texten aller Art die kom­ple­xen Repräsentationsformen historischer und gegenwärtiger Gesellschaften auf lokaler, regionaler, nationaler und globaler Ebene zu be­schrei­ben. Die Gegenstände „Variation, Intersektionalität, Mehr­spra­chig­keit, Interkulturalität, Identität und Macht“ dienen dabei als verbindende und fokussierende Leitkonzepte, aus denen heraus wir unsere Forschungsgegenstände aus un­ter­schied­lichen Per­spek­tiven un­ter­su­chen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan