Zum Inhalt
Fakultät Kulturwissenschaften
© SP

Vortragsreihe

Foyer der Amerikanistik (EF 50, 0.410)
Sommersemester 2024, dienstags um 18:00 Uhr

Die Game Studies sind seit ihrer Gründung zugleich multi- und interdisziplinär. Einerseits speist sich Videospielforschung aus einer Vielzahl an fachlichen Kontexten und bedient sich ohne Scheu an deren Repertoire. Andererseits findet diese eklektische Arbeit aber allzu oft in verschiedenen Disziplinen parallel und isoliert statt, ohne dass ein wirklicher Austausch zustande kommt.

Diese Trennung soll an der TU Dortmund mit dieser Vortragsreihe und einer Forschungsinitiative zum Thema Game Studies überwunden werden. Die Vorträge legen den Grundstein für ein möglichst umfassendes Forum jenseits von Fach- und Fakultätsgrenzen, und sie sind eine offene Einladung an alle interessierten Studierenden und Mitarbeiter:innen in Forschung und Verwaltung, sich an diesem Gespräch zu beteiligen. Wir wollen all jene zusammenbringen, die sich an der TU Dortmund für Videospiele interessieren.

Inhaltlich widmet sich die Vortragsreihe der Frage, wie sich einzelne Fächer zu den Game Studies positionieren: Was macht ein Fach mit Spielen, und was machen die Spiele mit einem Fach? Wie können etablierte Theorien und Methoden eines Faches auf den einzigartigen Forschungsgegenstand der (Video-)Spiele angewandt werden, und wie verändern im Gegenzug die Spiele diese etablierten Theorien und Methoden?

Die erste Veranstaltung markiert zugleich die Gründung und Eröffnung des Game Labs in der Amerikanistik, das allen Mitgliedern der TU Dortmund insbesondere für Forschung und Lehre offensteht. Alle Vorträge sind öffentlich und kostenlos, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

 

16. April:  Videospiele in der Amerikanistik (Sascha Pöhlmann)

30. April: Videospiele in der Linguistik (Lisa Westermayer)

14. Mai: VR-Games in den Rehabilitationswissenschaften (Bastian Pelka)

28. Mai: Videospiele in der Logistik (Marie-Claire Olivier)

11. Juni: Videospiele in der englischdidaktischen Lehramtsausbildung (Carolyn Blume)

25. Juni: Videospiele in der Deutschdidaktik (Gudrun Marci-Boehnke & Kim Carina Hebben)


Lecture series

Foyer, American studies (EF 50, 0.410)
Summer term 2024, tuesdays at 6 p.m.

Ever since its foundation, the field of game studies has been multidisciplinary and interdisciplinary at the same time. On the one hand, research on video games draws on numerous disciplinary contexts and helps itself quite eagerly to their resources. On the other hand, this eclectic work often takes place in parallel ways that isolate different disciplines instead of connecting them or allowing for a genuine exchange.

We want to overcome this separation at TU Dortmund University with this lecture series and a research initiative in game studies. These talks lay the foundation for what should be the broadest possible forum beyond the boundaries of disciplines and departments, and they are an open invitation to any interested student, faculty, or staff member to take part in this conversation. We want to connect all those who are interested in video games at TUD.

The lecture series deals with the question of how different fields position themselves toward game studies: What does a discipline do with games, and what do the games do with the discipline? How can established theories and methods in a particular field be applied to the unique object of (video) games, and how do the games change these established theories and methods in turn?

The first talk also marks the opening of the new Game Lab in American studies, which is open to anyone affiliated with TU Dortmund and can be used especially for teaching and research. All talks are public, there is neither a registration fee nor a need to register, and all are welcome. The talks will be in German, but you're welcome to ask questions in English or discuss video games in any language you speak.


© SP

Das Game Lab der Amerikanistik steht allen Angehörigen der TU Dortmund zur Nutzung offen. Das vornehmliche Ziel der Einrichtung ist es, im Sinne einer Bibliothek den kostenlosen Zugang zu Hardware und Software zu ermöglichen, der oftmals durch finanzielle und andere strukturelle Hürden verwehrt bleibt. Das Game Lab richtet sich somit vor allem an diejenigen, die bislang noch keinen oder kaum Kontakt zu Videospielen hatten, und es lädt als Labor zum Ausprobieren ein. Zugleich sind aber natürlich auch Gamer herzlich willkommen, und sie sind ausdrücklich eingeladen, ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu nutzen, um Andere an das Medium und seine Kontexte heranzuführen. Spielt miteinander!

Die Ausstattung des Game Labs ist in diesem Sinne auf Vielfalt ausgelegt: Ein Gaming-PC, eine Playstation 5 und eine Nintendo Switch stehen mit Zubehör und einer Auswahl an Spielen zur Verfügung. Ältere Systeme werden über ein MiSTer Advance System emuliert. Darüber hinaus ist ein Gaming-Laptop vorhanden, der auch mobil in der Lehre eingesetzt und zu diesem Zweck ausgeliehen werden kann. Das Game Lab selbst kann auch für Lehrveranstaltungen genutzt werden.

Das Game Lab ist dank des ehrenamtlichen Engagements unserer Studierenden zu folgenden Zeiten geöffnet und kann ohne Anmeldung genutzt werden:

Montag, 10-14 Uhr

Freitag, 14-18 Uhr

Für andere Nutzungszeiten bitten wir um Anmeldung per eMail an sascha.poehlmanntu-dortmundde .

 

The American studies Game Lab is open to anyone affiliated with TU Dortmund University. Like a library, its major goal is to provide free access to hardware and software in order to overcome the financial and other structural barriers that all too often shut people out. Therefore, the Game Lab mainly targets those who haven't had any or much contact with video games, and it is a lab in the sense that it invites people to play around and try out new things. At the same time, gamers are of course just as welcome, and they are explicitly invited to use their knowledge and experience to help others access the medium and its contexts. Play with each other!

For these reasons, our Game Lab is equipped for diversity: There's a gaming PC, a Playstation 5, and a Nintendo Switch, with various accessories and a choice of games. Older systems are emulated through a MiSTer Advance system. There is also a gaming laptop that can be used in teaching, and it can be borrowed for this purpose. The Game Lab itself can also be used as a classroom.

Thanks to the generous help of our students, the Game Lab opening hours are as follows (no registration necessary):

Monday, 10 a.m. - 2 p.m.

Friday, 2 - 6 p.m.

If you want to use the Game Lab at another time, please register by e-mail (sascha.poehlmanntu-dortmundde).