Zum Inhalt

DaF/DaZ-Zer­ti­fi­kat

An der TU Dort­mund haben Sie die Mög­lich­keit, die Zusatzqualifikation "Zer­ti­fi­kat Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache" im Rah­men Ihres Germanistikstudiums zu erwerben. Mit diesem Zer­ti­fi­kat erlangen Sie die Qualifikation, Un­ter­richt in den Be­rei­chen Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache zu erteilen. Durch diese Qualifikation kön­nen Sie zum einen Ihre Chancen bei den so­ge­nann­ten "schulscharfen" Ausschreibungen an Schulen mit ei­nem hohen Anteil von Schüler*innen mit Migrationshintergrund erhöhen. Zum anderen haben Sie die Mög­lich­keit, für die ver­schie­de­nen Institutionen zu ar­bei­ten, die Sprachkurse im Be­reich Deutsch als Fremdsprache an­bie­ten.

Stu­dien­be­ra­tung und Koordination

Aktueller Hinweis

Eine Präsenzsprechstunde kann zur Zeit nicht statt­finden, bitte kontaktieren Sie Frau Naumovich per Mail!

Wichtige Hinweise

Neuregelung ab Som­mer­se­mes­ter 2012 aufgrund der hohen Nachfrage und der zur Ver­fü­gung stehenden beschränkten Kapazitäten:
die An­mel­dung für das Zer­ti­fi­kat muss spätestens im 3. Studiensemester er­fol­gen;
zugelassen wer­den nur Fachstudierende (min. 28 SWS, Deutsch als Hauptfach (bei Grund­schul­lehr­amt LABG 2009: Deutsch als vertieftes Fach) bzw. Kernfach im Lehramt und in den Angewandten Sprach­wis­sen­schaften). Stu­die­ren­de des Studiengangs Lehramt für Sonderpädagogische För­de­rung kön­nen das Zer­ti­fi­kat nur in Ver­bin­dung mit der Teil­nah­me am Dort­mun­der Modell und drei wei­te­ren Germanistik-Ver­an­stal­tun­gen (6 SWS) erwerben.

Zer­ti­fi­kat

  • Sie kön­nen das Zer­ti­fi­kat erwerben, wenn Sie Germanistik als Hauptfach bzw. Kernfach an der TU Dort­mund stu­die­ren.
  • An­mel­dung: Zunächst „immatrikulieren“ Sie sich per E-Mail mit Ihrem vollen Namen und Ihrer Matrikelnummer unter dafdazzertifikat(a)tu-dortmund(dot)de.  Bitte hängen Sie Ihre eingescannte Studien­beschei­nigung an. (Auf diese E-Mail er­hal­ten Sie keine Rückmeldung. Mit dem Versand ist Ihre "Einschreibung für das Zer­ti­fi­kat" ab­ge­schlos­sen.)
  • Sie belegen zusätzlich zu Ihrem germanistischen Stu­di­um 7 ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen aus den Be­rei­chen Deutsch als Fremdsprache und/oder Deutsch als Zweitsprache. Im LSF ist angezeigt, was gewählt wer­den kann. Die Ver­an­stal­tun­gen sind  auch für das normale Stu­di­um anrechenbar, wenn sie sich in die Studienordnungen/Module einfügen. Nach Mög­lich­keit sollte zu Beginn eine Einführung in das Fach DaF/DaZ be­sucht wer­den.
  • Sie schließen sechs dieser Ver­an­stal­tun­gen mit einer Studienleistung, also 2 CP, ab. In einer siebten Ver­an­stal­tung, die nicht identisch mit einer der sechs anderen Ver­an­stal­tun­gen sein darf, erwerben Sie 3 CP. Diese Ver­an­stal­tung ist frei wählbar, aus­ge­schlos­sen sind jedoch DaZ-Grund­la­gen und die Einführung in das Fach Deutsch als Fremdsprache. Eine Note ist in diesem Zu­sam­men­hang nicht re­le­vant. Im LSF finden Sie alle Ver­an­stal­tun­gen, die für das Zer­ti­fi­kat anrechenbar sind. Eine Ver­an­stal­tung darf auch aus der Literatur sein, wenn sie einschlägig ist (Migrationsliteratur z.B.). Die 3 CP müs­sen in einer der germanistisch-linguistischen Ver­an­stal­tun­gen erbracht wer­den.
  • Sie ab­sol­vie­ren ein 80stündiges Praktikum im Be­reich Deutsch als Fremdsprache oder Deutsch als Zweitsprache (70 Hospitationsstunden, 10 eigene Unterrichtsstunden) und verfassen einen Praktikumsbericht, wofür Sie wiederum 3 CP erwerben. Wichtige Hinweise zum Praktikum finden Sie auf einer separaten Seite. Voraus­set­zun­gen für das Praktikum sind folgende: Sie wer­den von ei­nem für DaZ ausgewiesenen An­sprech­part­ner betreut. In der Institution (Schule, VHS, Auslandsgesellschaft, Sprachenzentrum etc.) findet eigenständiger Sprachförderunterricht statt. Bevor Sie das Praktikum antreten, unterzeichnet Frau Naumovich den Praktikumsplatz auf dem Formular "Praktikumsbescheinigung".
  • Erforderlich sind Sprachkurse im Umfang von 4 CP, das sind üblicherweise 2 Sprachkurse, es kann aber auch ein vierstündiger Kurs sein, der 4 CP erbringt. Für die Kurse sind Erst-/Muttersprache und Schulsprachen (Englisch, Französisch, Latein, Altgriechisch) aus­ge­schlos­sen. Empfohlen wer­den die Sprachen europäischer Mi­gra­tion (insbes. Türkisch, Arabisch, Russisch, Spanisch, Italienisch). Es ist sehr sinnvoll, die beiden Kurse in einer Spra­che zu ma­chen, sie vielleicht auch noch zu vertiefen (u.a. durch einen Aufenthalt in dem betreffenden Land). Möglich sind aber auch Kurse in ver­schie­de­nen Sprachen, hier wäre eine Fortführung wünschenswert und wird empfohlen. Die Kurse kön­nen am Sprachenzentrum der Uni­ver­si­tät ab­sol­viert wer­den. Kurse anderer Veranstalter (z.B. im Ausland), die ein entsprechend hohes Niveau haben müs­sen, kön­nen nur nach vorheriger Rücksprache in der Sprechstunde von Frau Naumovich angerechnet wer­den.
  • Sollten Sie Germanistik als StudentIn der Angewandten Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, der Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten (kleines Fach) oder des Didaktischen Grundlagenstudiums stu­die­ren (nur bis ein­schließ­lich WS 11/12 mög­lich), müs­sen Sie zusätzlich nach­wei­sen, dass Sie eine grund­le­gen­de Grammatikveranstaltung er­folg­reich ab­sol­viert haben (Bestehen der Aktiven Teil­nah­me). Stu­die­ren­de der Angewandten Kulturwissenschaft müs­sen auch das erfolgreiche Absolvieren der Einführung in die Sprachwissenschaft nach­wei­sen. Stu­die­ren­de der Anglistik/Amerikanistik müs­sen keine zusätzliche „Einführung in die Sprachwissenschaft“ belegen, wenn sie „Introduction to Linguistics“ be­sucht haben. Eine grund­le­gen­de Grammatikveranstaltung ist für alle Pflicht, die nicht Germanistik stu­die­ren.
  • Es gibt keine Ab­schluss­prü­fung des Zertifikats.

Zum Lehrgebiet DaF/DaZ gehören Ver­an­stal­tun­gen aus den folgenden Themenfeldern:

  • Zweitspracherwerb, Zweisprachigkeit (Bilingualismus)
  • Schrifterwerb unter der Bedingung der Mehr­spra­chig­keit
  • Spra­che und Kultur; Inter­kulturelle Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Migrationsliteratur (s. oben)
  • Sprachvergleich (z.B. Deutsch-Türkisch)
  • Sprachstrukturen von Herkunftssprachen
  • Fach- und Wissenschaftssprache(n)
  • Fremdsprachendidaktik; Didaktik des Deut­schen als Fremdsprache
  • Un­ter­richt in mehrsprachigen Klassen
  • Spracharbeit mit Asylbewerberinnen/-bewerbern bzw. Flüchtlingen
  • Lehrmittelanalyse und Lehrmaterialerstellung
  • Sprachstandsdiagnose, Sprachtests

Ihren DaF-/DaZ-Laufzettel und die Praktikumsbescheinigung werfen Sie bitte in den Briefkasten für das Zer­ti­fi­kat, sobald Sie alle An­for­de­run­gen erfüllt und alle Unterschriften etc. haben. Bitte ma­chen Sie vorher Kopien. Ihre Angaben wer­den dann geprüft, und Sie kön­nen auf ei­nem Aushang (Raum 3.114) ersehen, ab wann Sie das Zer­ti­fi­kat in der Sprechstunde von Frau Prof. Dr. Schimke (Raum 3.114) abholen kön­nen. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel 14 Tage.

Aktuelle Hinweise:

Da der Briefkasten zur Zeit nicht erreichbar ist, bitten wir Sie, Ihre Unterlagen einzuscannen und uns per mail an dafdazzertifikat(a)tu-dortmund(dot)de zuzusenden.

Wenn Sie Ihre Unterlagen bereits eingereicht haben und nicht darauf war­ten wol­len, dass das Zer­ti­fi­kat in Präsenz abgeholt wer­den kann, wenden Sie sich bitte eben­falls per mail an uns und schicken uns eine Postadresse, an die wir das Zer­ti­fi­kat senden kön­nen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan