Zum Inhalt
Persönliche Seite von

Dr. Susanne Beckmann

Wissen­schaft­liches Profil

  • Metapherntheorie
  • Phraseologie
  • Pragmatik
  • Spra­che und Tabu
  • Mediale Kom­mu­ni­ka­ti­on

Publikationen

  • Beckmann, Susanne/König, Peter-Paul (1985): Untermuster des Dialogs Verkaufs-/Einkaufsgespräch und deren Einbettung in situative Kontexte. In: Hundsnurscher, Franz/Franke, Wilhelm (Hrsg.): Das Verkaufs-/Einkaufsgespräch. Eine linguistische Analyse. Stuttgart: Heinz, S. 113-141.
  • Beckmann, Susanne (1991): "So wie man is, is man". Zur Funktion von Phraseologismen in argumentativen Zusammenhängen. In: Feldbusch, Elisabeth/Pogarell, Reiner/Weiß, Cornelia (Hrsg.): Neue Fragen der Linguistik. Bd. 2: In­no­va­ti­on und An­wen­dung. Akten des 25. Linguistischen Kolloquiums, Pa­der­born 1990. Tübingen: Niemeyer, S. 85-91.
  • Beckmann, Susanne/König, Peter-Paul (1991): "Ich zähle bis drei..." – Zählen kann jeder. Überlegungen zur pragmatischen Funktion von Phraseologismen am Bei­spiel einiger Dialogsequenzen aus Elias Canettis Roman ‚Die Blendung’. In: Stati, Sorin/ Weigand, Edda/Hundsnurscher, Franz (Hrsg.): Dialoganalyse III. Referate der 3. Arbeitstagung Bologna 1990. Teil 2. Tübingen: Niemeyer, S. 263-273.
  • Beckmann, Susanne (1993): Argumentationsbeendigende Züge. Versuch einer Analyse und Bewertung. In: Spra­cheKom­mu­ni­ka­ti­onIn­for­ma­tik. Akten des 26. Linguistischen Kolloquiums, Poznan 1991. Bd. 2. Tübingen: Niemeyer, S. 571-579.
  • Beckmann, Susanne/König, Peter-Paul (1993): Sprichwörter und ih­re Ver­wen­dung im Dialog. Über den Zu­sam­men­hang zwischen Bewertung und Funktion. In: Löffler, Heinrich (Hrsg.): Dialoganalyse IV. Referate der 4. Arbeitstagung Basel 1992. Teil 1. Tübingen: Niemeyer, S. 177-187.
  • Beckmann, Susanne (1994): Die Be­deu­tung eines Wortes ist das, was die Erklärung der Be­deu­tung er­klärt. Wittgenstein und die Gebrauchstheorie der Be­deu­tung. In: Beckmann, Susanne/Frilling, Sabine (Hrsg.): Satz, Text, Diskurs. Akten des 27. Linguistischen Kolloquiums, Münster 1992.  Bd. 1. Tübingen: Niemeyer, S. 115-122.
  • Beckmann, Susanne/König, Peter-Paul (1995): Wie ein Textmuster ent­steht .... In: Grazer Linguistische Studien 44, S. 1-13.
  • Beckmann, Susanne (2000): Bemerkungen zur In­te­gra­ti­on phraseologischer Einheiten in ein semantisches Beschreibungskonzept. In: Beckmann, Susanne/König, Peter-Paul/Wolf, Georg (Hrsg.): Sprachspiel und Be­deu­tung. Festschrift für Franz Hundsnurscher zum 65. Geburtstag. Tübingen: Niemeyer, S. 125-136.
  • Beckmann, Susanne/König, Peter-Paul (2002): Pragmatische Phraseologismen. In: Cruse, D. Alan/Hundsnurscher, Franz/Job, Michael/Lutzeier, Peter Rolf (Hrsg.): Lexikologie. Ein in­ter­na­ti­o­na­les Handbuch zur Natur und Struk­tur von Wörtern und Wortschätzen. 1. Halbband. Berlin etc.: De Gruyter, S. 421-428.
  • Beckmann, Susanne (2006): Der Skandal – ein komplexes Handlungsspiel im Be­reich öffentlicher Moralisierungskommunikation. – In: Girnth, Heiko/Spieß, Constanze (Hrsg.): Stra­te­gi­en politischer Kom­mu­ni­ka­ti­on. Pragmatische Analysen. Berlin: Erich Schmidt Verlag, S. 61-78.
  • Beckmann, Susanne (2017): Über Tabus (nicht) spre­chen. Zur Rolle grammatischer Strukturen bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on über tabubesetzte Sachverhalte - ein Fallbeispiel. In: Ekinci, Yüksel/Montanari, Elke/Selmani, Lirim (Hrsg.): Grammatik und Variation. Festschrift für Ludger Hoffmann zum 65. Geburtstag. Heidelberg: Synchron, S. 175-187.
  • Beckmann, Susanne (2017): Texte und ih­re Strukturen erfassen. In: Hoffmann, Ludger/Kameyama, Shinichi/Riedel, Monika u. a. (Hrsg.): Deutsch als Zweitsprache. Ein Handbuch für die Lehrerausbildung. Berlin: Erich Schmidt Verlag, S. 54-69.
  • Beckmann, Susanne: Gene und Meme. Metaphern im wis­sen­schaft­lichen Kontext. Ein Fallbeispiel. Vor­trag, gehalten auf dem 28. Linguistischem Kolloquium, Graz, 7.-10.9. 1993.
  • Beckmann, Susanne: Natürliche Bedeutungskonstitution und linguistische Beschreibung. Vor­trag, gehalten auf der Tagung "Lexikologie und lexikalische Semantik", Münster, 13.–15.9.1994.
  • Beckmann, Susanne: Probleme der Beschreibung phraseologischer Einheiten aus pragmatischer Sicht. Vor­trag, gehalten auf ei­nem Kolloquium zur Semantik in Kobutizawa (Japan), 2.- 4.9.1995.
  • Beckmann, Susanne: Die Feingliederung von Lesarten. Vor­trag, gehalten auf ei­nem Kolloquium zur Semantik in Kobutizawa (Japan), 2.-4.9.1995.
  • Beckmann, Susanne: Organisationsprinzipien des Bedeutungswörterbuchs aus pragmatischer Sicht. Vor­trag, gehalten auf Einladung der Hokkaido-Uni­ver­si­tät in Sapporo (Japan) am 18.9.1995.
  • Beckmann, Susanne: Steilvorlage und Eigentor. Zur Spezifik von Diskursüberschneidungen im metaphorischen Sprechen am Bei­spiel des politischen Diskurses und des Fußball-Diskurses. Vor­trag, gehalten auf dem 33. Linguistischen Kolloquium, Thessaloniki (Griechenland), 24.9.-26.9.1998.
  • Beckmann, Susanne: Kommunikationsstörungen im Be­reich des tabuisierten Sprechens. Vor­trag, gehalten am 15.11.2001 auf Einladung der Uni­ver­si­tät Ros­tock.
  • Beckmann, Susanne (Hrsg.) (1992): Münstersches Logbuch zur Linguistik. Heft 1. Semantik. Schriftenreihe, herausgegeben vom Vorstand des Zentrums für Sprachforschung und Sprachlehre i. G. Uni­ver­si­tät Münster.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan